Ein Leben nach dem Tod? Gibt es das wirklich?
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Adminstratoren & SL




Super-Moderator & SL


Moderatoren

.Forengründung.
16. Oktober 2010

.Foreneröffnung.
19. Oktober 2010

.Rollenspielstart.
19. Oktober 2010
!derzeit gestoppt!

.Rudel-Übersicht.
9 Fähen | 10 Rüden

0 Jungwölfe | 0 Altwölfe

2 Unbekannte | 0 Bekannte
Fremde

.Erste Mitglieder.
Tamira, Trian, Azika, Angel


!!Aufnahmestopp!!
nicht aktiv

!!Gesucht!!
Altwolf


.Neustes Mitglied.
Nayla
.Jahreszeit.
Frühjahr | April

.Tageszeit.
Abend | 20:00 Uhr

.Wetter.
Die Sonne verschwindet von dem Himmel und die Wolken leuchten schön rosa. Das Wetter ist immer noch warm, doch sollte man die Nacht noch nicht unterschätzen. Die Temperaturen betragen ca. 12°C was noch relativ warm war. Es regnet nicht, dennoch ist die Luftfeuchtigkeit sehr hoch.

Teilen | 
 

 Assateague - Die Insel der Wildpferde

Nach unten 
AutorNachricht
Phantom
Gast



BeitragThema: Assateague - Die Insel der Wildpferde   Fr Jul 01, 2011 2:11 pm







    >>Der Legende nach stammen die Ponys auf der Insel von spanischen Pferden ab, die sich bei einem Schiffbruch nahe der amerikanischen Ostküste schwimmend retten konnten. Eine andere Theorie besagt, dass frühe Siedler vom Festland oder der Nachbarinsel Chincoteague ihre Pferde dort frei ließen, um keine Steuern zahlen zu müssen...nur du weißt die Wahrheit.<<


    Die Ponys waren erschöpft und ihr Fell troff von Wasser. Aber sie waren frei, frei, frei! Sie hoben ihre Köpfe und witterten. Der Wind roch anders als in den Mooren des Spanischen Tieflandes. Aber er roch gut! Sie sogen den scharfen, süßen Duft von Pinienwäldern ein, und irgendwo war dem Duft der Pinien das verlockende Aroma von Salzgras beigemengt. Ihre Mägen schmerzten vor Hunger. Dennoch machten sich die Ponys nicht sofort auf die Suche nach dem gras. Sie schüttelten das Wasser aus ihrem Fell. Dann rollten sie sich im Sand, genossen das Gefühl auf sicherem Boden zu sein. Schließlich war es doch der Hunger, der den Hengst tätig werden ließ. Er scharte seine Stuten um sich und trieb sie - unter dem schwachen Licht eines milchigen Mondes, der den Weg erhellte - in den Wald, dessen Boden mit einem Teppich aus Nadeln bedeckt war. Die Stuten blieben stehen, um ein paar Myrtenblätter zu fressen. Aber der Hengst drängte sie zurück in die Riehe. Dann übernahm er die Führung. Er lief so unbeirrt voran, dass es fast aussah, als kenne er den Weg: Durch Gestrüpp und Dickicht und durch Tümpel brackigen Wassers. Der Mond stand hoch am Himmel, als die kleine Gruppe auf grasbewachsendes Marschland hinaustrat. Einen Moment bleiben die Ponys unbeweglich stehen, lauschten dem Flüstern und Säuseln der weiten Wiesen, nahmen den erregenden Duft des Salzgrases in sich auf....


______________________________________________________________________

Daten:

  • Team: Phantom
  • Gründung: 01.04.11
  • RPG-Start: so bald wie möglich
  • Rating: 14+
  • Genre: Pferderollenspiel


_______________________________________________________________________

Eckpunkte

  • Pferdekenntnis sollte vorhanden sein.
  • Rollenspielerfahrung nicht unbedingt nötig, aber von Vorteil
  • wir haben keinen Glauben


________________________________________________________________________

Code:
[url=http://assateague.forumieren.com/]Forum[/url] && [url=http://assateague.forumieren.com/f1-das-gesetz]Regeln[/url] && [url=http://assateague.forumieren.com/f10-hufbuch]Gästebereich[/url]


Nach oben Nach unten
 
Assateague - Die Insel der Wildpferde
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Was ist Schabbat?
» Reif für die Insel....
» Rolle West-Berlins im kalten Krieg - Insel, Vorposten, Stachel des Imperialsimus oder - was sollte die Blockade 1948 bezwecken

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Wakanda ::  :: Treffende Wege :: Anfragen-
Gehe zu:  
Forum erstellen | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Einen Blog haben